Bitte Warten



Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine ganz besondere Art von Therapie. Sie wird in den meisten Fällen von erfahrenen Physiotherapeuten durchgeführt, um bestimmte Flüssigkeit Ansammlungen aus dem Gewebe des Menschen zu lösen. Diese Behandlungsart wird mithilfe von einer ganz besonderen Handbewegung durchgeführt.

Welche Wirkung entfacht eine Lymphdrainage?

Grob zusammengefasst, sorgt die Lymphdrainage dafür, dass überschüssige Flüssigkeit, die nicht aus den Gelenken gelangen konnte, effektiv herausbefördert wird. Denn eins steht fest, unser Lymphsystem ist neben dem Blutkreis eines der wichtigsten Transportsysteme, die wir besitzen. Durch die Therapie mit der Lymphdrainage wird all die Flüssigkeit, die sich im Gewebe aufgestaut hat, sorgfältig entfernt und die Lymphbahnen werden wieder frei gespült.

Ablauf der manuellen Lymphdrainage

Eine Sitzung beläuft sich auf ca. 20- 60 Minuten. Während der Behandlung nimmt sich der Therapeut die betroffene Körperstelle sorgfältig und natürlich mit größter Vorsicht vor. Anders als bei einer normalen Massage ist es wichtig, dass die Körperstelle nicht mit enormen Druck behandelt wird, sondern ganz sanft und mit viel Gefühl. Der Masseur legt seine Hände gezielt auf das betroffene Gewebe und versucht mit kreisenden Bewegungen, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu transportieren. Diese kreisende Bewegung wird immer und immer wieder wiederholt, bis sich die Sitzung dem Ende zuneigt.

Wann ist diese Behandlung sinnvoll und wann nicht?

Eine Lymphdrainage ist immer dann hilfreich, wenn sich überschüssige Flüssigkeit im Gewebe eines Menschen aufstaut. Diese Anstauung von Gewebeflüssigkeit wird durch das Anschwellen von der betroffenen Körperregion bemerkbar gemacht. Auch nach Operationen oder nach einer schwerwiegenden Verletzung, wie einem Knochenbruch, ist die Therapie mithilfe der Lymphdrainage unbedingt zu empfehlen. Diese Therapie sollte nicht durchgeführt werden, wenn die betroffene Person gerade unter einer schweren Infektion, einer Thrombose oder eine Herzschwäche leidet. Generell, sollte der Arzt vor jeder Behandlung informiert und um Rat gebeten werden.

Wer darf die Lymphdrainage vornehmen?

Eine Lymphdrainage sollte unbedingt nur von einer erfahrenen und kompetenten Person durchgeführt werden. In den meisten Fällen führen Masseure oder Physiotherapeuten die Behandlung durch. Diese wissen genau, welche Handgriffe Sie tätigen müssen, damit die Wirkung der Lymphdrainage auch vollends entfacht werden kann. In seltenen Fällen führen auch Ärzte eine Lymphdrainage aus. Diese nennen sich Phlebologen. Es ist sogar möglich selbst, zu Hause Hand anzulegen. Doch dabei ist unbedingt zu beachten, dass die Tipps und Anweisungen, die der Therapeut der betroffenen Person gegeben hat, unbedingt befolgt werden. Mithilfe dieser Tipps & Tricks ist es möglich, dass der Betroffene zu Hause den Lymphabfluss begünstigen kann.

Wichtig:

Ohne vorheriger Anleitung eines kompetenten Physiotherapeuten oder Masseurs, sollten keine Selbstversuche in Bezug auf die Lymphdrainage durchgeführt werden!

© 2018 physiologisch design by Pole-Design